Home » Artikel

Quick links: Springe zum Inhaltsbereich der Seite, Springe zur Seitennavigation, Springe zur Suche.

Lesezeit ca. 2 Minuten

Wer braucht schon Kanada

VFD Aktuell

Judith Franke und Julia Lamberty waren mit den Ponys 2 Wochen im hohen Fläming unterwegs. Ihr Fazit nach dem Wanderritt:   Wer braucht schon Kanada,  wenn man Brandenburg hat….

In Zeiten von C sollen wir ja eh Urlaub vor der Haustüre machen, also sattelten Julia und ich die Wanderpferde Bona und Simon direkt vor der Haustüre

und machen uns auf den Weg nach Westen, immer in Richtung Sonnenuntergang. Wir wollen in 6 Tagen über den Naturpark Nuthe-Nieplitz in den Hohen Fläming bis nach Buckautal reiten. Die Route orientiert sich an den vorgegebenen Wegen. Erste Station ist bei Barbara Hueber in Schiass. Den Weg dorthin können die Pferde schon auswendig.


Tag 2 führt uns an Körzin vorbei auf diesen, bis hier her auch sehr gut ausgeschilderten Weg, endete aber leider in Zauchwitz im Spargelfeld. Okay, wir sind ja flexibel, dann nehmen wir eben einen anderen Weg…dachten wir….

Auch das hier endete dann irgendwo im nirgendwo: Wir reiten hier jetzt nicht wild über Weiden, nein, laut Karte soll hier der Weg sein.

 

Dank GPS und Karten haben wir dann aber doch zum Ziel gefunden:  Der Hof Cassiopeia in Wittbrietzen.

Am nächsten Tag führt uns die Route vom Nuthe-Nieplitz-Reitweg auf die Reitroute Naturpark Hoher Fläming. Das heißt auch das wir über die Autobahn müssen.  Aber auch kein Problem, danach kommt ja gleich wieder Wald mit schönen sandigen Wegen, auf denen die Pferde gut laufen können. Für die Strecken mit Schotter oder Straßen haben wir den Pferden Hufschuhen angezogen. Das war perfekt für unsere Barfußläufer, die aber auch Hufe wie Steine haben.  Zur Hälfte der Strecke musste ich einmal eine kleine Kante abfeilen. Sonst nichts! 

Die nächste Station war der Reitstall Peters in Baitz, auch hier eine schöne Unterkunft für Mensch und Pferd. Die Unterkünfte haben wir über diese Seite gefunden: https://www.flaeming.net/freizeit-familie/reiten/reiten.html#begin

Die Strecke haben wir aufs GPS-Gerät geladen, hatten aber für die Gesamtübersicht natürlich auch die Karte dabei. Die Ausschilderung vor Ort ist aber sehr gut!

Von Baitz aus sind wir auf einem kürzeren Weg durch Bad Belzig, mit Abstecher auf die Burg Eisenhardt nach Borne zum Habichtshof. Diese Strecke führt an der Bahnlinie entlang und geht durch die Belziger Berge auf und ab. 

Schon fast ungewohnt für unsere Flachlandtiroler. 

 

Die letzte Etappe führt uns am Gut Schmerwitz vorbei (man muss immer Futterpausen einplanen) nach Buckautal,  auch hier wieder eine sehr schöne und gastfreundliche Unterkunft.

Bevor unser Pferdetaxi kommt, haben wir noch einen Abstecher zu den „25 Teichen“ gemacht, wo diese lustigen Schlaftürme stehen 

Viel zu schnell waren diese 6 Tagen mit ca 150 km Strecke vorbei. Danke an die tapferen, mutigen Ponys, dass sie uns soweit getragen haben!! 

 

Notiz:

Text und Bilder: Judith Franke