Geschafft und bestanden!

Die VFD ist seit März 2018 um drei Geländerittführer reicher! Am 18.03.2018 traten Jörg Lauenroth-Mago (Niedersachsachsen), Stefan Wöhrlin (Brandenburg) und ich (Maria Jahn aus Berlin) bei eiskalten Temperaturen und strahlendem Sonnenschein zur Prüfung zum VFD-Geländerittführer im Diademhof bei Hennigsdorf an.


Bereits im August 2017 trafen wir uns, damals noch als angehende Rittführer, zu einem viertägigen Vorbereitungslehrgang. Unter fachkundiger Führung unserer VFD-Ausbilderin/Übungsleiterin Susanne von Gersdorff handelten wir alle wichtigen Themen ab, die ein Rittführer auf Tasche haben muss. Bis zur Prüfung sollte noch viel Zeit zum Üben bleiben. So trainierten wir fleißig im Viereck und festigten unsere Kenntnisse im Umgang mit Karte, Kompass und GPS in einem extra Orientierungskurs.

Nachdem die Theorieprüfung mit Bravour bestanden und die Dressurkür in der Reithalle des Diademhofes in Nieder-Neuendorf tapfer vollführt waren, ging es raus in das schöne Berliner/Brandenburger Gelände, und damit zum Kern der Prüfung zum VFD-Geländerittführer. 

Reiter und Pferde waren glücklicherweise gut vorbereitet und eingespielte Teams, denn bei Prüfungen wird einem bekanntlich nichts geschenkt! Die VFD-Prüferin Barbara Hueber ließ sich einiges einfallen, um unsere Tauglichkeit als Rittführer auf die Probe zu stellen. Schließlich handelt es sich hier um einen Job mit viel Verantwortung! So erhielten wird abwechselnd Aufgaben, wie beispielsweise Einzelgalopp, Handpferdereiten oder Reparieren von defekten Ausrüstungsgegenständen. Jeder von uns hatte dabei die Führung für ein fest definiertes Stück der Prüfungsroute. Den richtigen Weg zu finden war dabei nicht immer einfach. Einmal fehlte die Sehhilfe, ein anderes Mal war der schmale und hügelige Trampelpfad nicht in der Karte zu finden. Trotz dieser Schwierigkeiten fanden wir intuitiv immer den richtigen Weg. Nebenher beantworteten wir die eine oder andere Frage der Prüferin zu sachgemäßer Beleuchtung einer Reitergruppe oder zum Verhalten im Straßenverkehr. Zur Auflockerung und aufgrund des nahenden Osterfestes wurde auch ein Eierlauf zu Pferd vollführt. Erstaunlich, wie ruhig und gelassen unsere Pferde bei dieser Konzentrationsaufgabe waren, obwohl sie sich dabei sehr nah kommen mussten. Ein Gruppengalopp rundete den gelungen Prüfungsritt ab, so dass wir alle mit einem Lächeln im Gesicht den Stall und somit das Ziel erreichten. 

Wir fertig ausgebildeten Rittführer freuen uns nun auf viele schöne Ritte mit euch!

Maria Jahn.

Notiz:

Bild: Sophia Woltersdorf

Text von Maria Jahn.