Das erste Seminar aus einer Serie der in diesem Jahr von der VFD (Vereinigung der Freizeitreiter Deutschland) finanziell geförderten Ausbildungsreihe fand an 2 Wochenenden im Februar 2018 auf dem Reiterhof- und Erlebnishof in Groß Briesen statt.

Gestartet wurde mit der Pferdekunde I. Bei diesem Kurs geht es um die Grundlagenvermittlung für den Umgang und die Haltung von Pferden und es werden alle Inhalte des § 2 des Tierschutzgesetzes abgedeckt. Das Seminar vermittelt z. B. theoretisches Wissen über die Entwicklungsgeschichte des Pferdes und auch Praxis zum Putzen, Satteln des Pferdes, Verhalten im Straßenverkehr, Reiten im Gelände; sowie einen integrierten eintägigen Kurs „Erste Hilfe am Pferd“ mit der Tierärztin Fr. Dr. Barbara Hueber und sehr viele praktische Übungen hierzu.


Es ist der erste von 5 Bausteinen auf dem Weg zum Wanderrittführer. Jedes dieser Seminare (Pferdekunde-Geländereiter-Wanderreiter-Geländerittführer-Wanderrittführer) kann auch ohne Prüfung besucht werden. Wer seinen Erfahrungsschatz gerne noch an andere Pferdemenschen weitergeben möchte, kann dies dann nach bestandener Übungsleiterprüfung tun. Die sehr inhaltsreichen Aufbau-Seminare hierzu werden dann im Jahr 2019 stattfinden.

Jeder Teilnehmer, der zu dem Start dieser Seminarreihe auch noch einen aktuellen „Erste Hilfe am Menschen“- Kurs nachweisen konnte, erhielt einen Ausweis sowie eine Urkunde über die bestandene Pferdekunde I Prüfung.

Eine kurze Befragung über die Motivation der Teilnehmer an diesem Pferdekunde I Seminar und ihre Erwartungen ergab folgendes:

Stefanie: möchte Geländereiterin werden, weil sie es für die Reittherapieweiterbildung benötigt; Tipps für den Alltag mit Pferden z. B. Hippodung;

Friederike: möchte Rittführerin werden, um besser abgesichert zu sein und eine professionellere Außenwirkung zu haben. Ihr Wunsch ist es, weiterhin Menschen mit denselben Interessen kennenzulernen und Tipps zur Beseitigung von Giftpflanzen auf den Weiden zu erhalten;

Francoise: möchte Rittführerin werden, um sich mehr Fachwissen anzueignen und anderen Reitern bei ihren Ausritten helfen zu können; alles nochmal auffrischen und einfach neue Eindrücke zu alltäglichen Umgangsweisen erhalten;

Nadine: möchte Rittführerin werden, um sich neben dem Studium der Pferdewissenschaften praktisch weiter zu qualifizieren; sie hat außerdem großes Interesse am 1. Hilfe-Kurs am Pferd;

Monika: möchte Rittführerin werden, um sich selbst sicherer zu fühlen und anderen Sicherheit zu geben, die Grundlagen der StVO und des 1. Hilfe-Kurses am Pferd zu erhalten, einfach alles noch einmal aufzufrischen;

Irina: möchte Übungsleiterin werden, um eine Absicherung zu haben und eine Qualifikation für die Kunden nachweisen zu können sowie eine Auffrischung und Wiederholung StVO mit Blick aufs Pferd;

Maria: möchte Geländereiterin werden, um Erfahrungen zu sammeln und sich sicherer zu fühlen, als Vorbereitung für das erste eigene Pferd. Sie möchte Giftpflanzen erkennen können und sich beim Reiten und Führen im öffentlichen Raum sicher fühlen;

Sandra: möchte Rittführerin werden als Vorbereitung für das erste eigene Pferd und um später Wanderritte beruflich anbieten zu können und eine Auffrischung erhalten. Das Erlernen der 1. Hilfe am Pferd ist neu für sie.

Noch besteht die Möglichkeit in diese Seminarreihe einzusteigen. Nähere Infos dazu gibt es bei:

Susanne von Gersdorff, www.die-kurier-ritte.de, Tel: 0173-9500551, e-Mail: SvonGersdorff@gmail.com

 

Notiz:

Text und Bilder: Susanne von Gersdorff u.a.